sozialkompass 2015

dgs_button_blau

In der Europäischen Union leben mehr als eine halbe Milliarde Menschen in 28 Staaten (Stand Dezember 2015). Diese Gemeinschaft nähert sich politisch zunehmend aneinander an. Auch die Bereiche ?Arbeit? und ?Soziales? werden immer offener für die Einwohner der EU gestaltet. Zum Beispiel ist es im Rahmen der sogenannten Freizügigkeit ohne großen Aufwand möglich,

sich in einem beliebigen Land der EU sesshaft zu machen, dort zu arbeiten oder nach Arbeit zu suchen. Damit ein solcher Schritt gelingt, ist es sinnvoll, sich über andere Länder zu informieren. Dafür wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) der Sozialkompass Europa erstellt. Die Anleitungen zur Nutzung des Sozialkompasses sind barrierefrei in Gebärdensprache verfügbar. Im Sozialkompass Europa werden die unterschiedlichen Arbeitsmarkt-, Sozial- und Rechtssysteme innerhalb der EU dokumentiert und in einer Datenbank zugänglich gemacht. Zum Beispiel kann man dort die Regelungen zum Nachteilsausgleich aller 28 EU-Staaten miteinander vergleichen.
Der Sozialkompass kann auf drei Wegen genutzt werden: Online über das Internet, als lokal installiertes Computerprogramm oder von einer DVD.

DGS-Videos zur Benutzung des Sozialkompass Europa