Warum heißt es „Weiberfastnacht“? Drucken E-Mail

karneval_weiberfastnacht

dgs_button_grau_transparent.png1824 waren es Wäschefrauen aus Bonn-Beuel, die die Abwesenheit ihrer Männer nutzten, um am Donnerstag vor Karneval zu feiern. Die Männer waren in Köln unterwegs, um schmutzige Wäsche einzusammeln und saubere auszuliefern.

Dabei blieben sie im Karnevalstreiben hängen. So entstand der Brauch der Wäscherinnen, sich einmal im Jahr - nämlich am Donnerstag vor Karneval - zusammen zu tun. An Weiberfastnacht erstürmen deshalb die Frauen das Rathaus und übernehmen das Regiment. Es ist an diesem Tag Brauch, dass Frauen den Männern die Krawatte als Symbol der männlichen Macht abschneiden.