2013a

dgs_button_grau_transparent.png

Wie bei jedem Jahreswechsel, ändern sich auch mit Beginn 2013 zahlreiche gesetzliche Regelungen. Einige davon wollen wir euch hier kurz vorstellen:
Rente I: Der Beitragssatz zur Rentenversicherung sinkt von 19,6 % auf 18,9 %, den niedrigsten Stand seit 1995. Damit zahlt ein Durchschnittsverdiener

mit 2600 Euro brutto im Monat etwa neun Euro weniger in die Rentenkasse ein. Der Beitragssatz zur Rentenversicherung wird übrigens immer dann gesenkt, wenn die Rücklagen der Rentenkasse mehr als anderthalb Monatsausgaben betragen.


Rente II: Im Jahr 2029 sollen Arbeitnehmer erst mit 67 Jahren in Rente gehen. Bis dahin wird das Alter, in dem ein Arbeitnehmer in Rente geht, schrittweise angehoben. Ab 2013 müssen Neu-Rentner des Geburtsjahrganges 1948 zwei Monate über ihren 65. Geburtstag hinaus arbeiten, um eine Rente ohne Abzüge zu erhalten. Weitere Informationen


Hartz IV: Die rund sechs Millionen Hartz-IV-Empfänger bekommen monatlich fünf bis acht Euro mehr ausgezahlt. Daher beträgt der Regelsatz für einen erwachsenen Single nun 382 Euro. Das ist eine Steigerung um 2,1 %. Da aber alle Produkte ständig teurer werden, in Deutschland in den letzten Jahren in der Regel knapp über 2 %, ist diese Erhöhung also eher eine Anpassung an die gestiegenen Preise. Beim Start von Hartz IV im Jahr 2005 betrug der Regelsatz übrigens 345 Euro.