tag deutsch einheit

dgs_button_grau_transparent.png

 

Jedes Jahr am 3. Oktober wird der Tag der Deutschen Einheit begangen. Er erinnert an den 3. Oktober 1990, als der Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) zur Bundesrepublik Deutschland (BRD) wirksam wurde. An diesem Tag wurde die Wiedervereinigung Deutschlands vollendet.

Doch dieses Datum war zunächst nicht unumstritten. Viele Menschen wollten lieber den Tag des Mauerfalls, den 9. November als Nationalfeiertag begehen. An diesem Tag wurde die Grenze zwischen der DDR und der BRD geöffnet.  Das war für viele Menschen ein sehr wichtiges Ereignis. Da am 9. November aber auch der Reichspogromnacht von 1938 gedacht wird, wurde der 3. Oktober zum gesetzlichen Feiertag bestimmt.
Zu den Zeiten, als die DDR und die BRD noch zwei getrennte Staaten waren, wurden auch zwei unterschiedliche Nationalfeiertage begangen. In der DDR war das der Tag der Republik (7. Oktober), der an die Staatsgründung am 7. Oktober 1949 erinnerte. In der BRD wurde seit 1954 jeweils am 17. Juni der Tag der deutschen Einheit begangen. Er sollte an den Volksaufstand von 1953 in der DDR erinnern.
1990 hatten die Arbeitnehmer in der BRD Glück: In diesem Jahr hatten sie an zwei Tagen der deutschen Einheit frei, zuerst am 17. Juni und dann am 3. Oktober.

Weitere Vibelle-Videos zum Thema

eLearning Mensch und Geschichte (u.a. Deutsche Sozialgeschichte von 1949 bis 2007)