bundeselternverband logo

 

 

 

 

 

 

 dgs_button_grau_transparent.png

 

Durch die Förderung von Aktion Mensch ist es dem Bundeselternverband gelungen, eine eigene Beratungsstelle zu eröffnen.
Warum braucht der Bundeselternverband eine eigene Beratungsstelle?
Eltern gehörloser und hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher brauchen eine unabhängige umfassende Beratung und Begleitung, die auf ihre individuelle Situation zugeschnitten ist und oft den Rahmen ?normaler? Beratungen und die Zuständigkeiten einzelner institutioneller Beratungsstellen übersteigt.

Oft gilt es weitreichende Entscheidungen für die Kinder zu treffen, für die diese Eltern umfassende Informationen aber auch die Erfahrungen anderer Eltern brauchen, um verantwortlich und kompetent handeln zu können.
Wer berät?
Kompetente Eltern, die Expertinnen für verschiedene Themen sind und Expertinnen, die selbst Eltern sind.
Wie wird beraten?
Die Beratungen finden per Telefon, Chat, Skype oder Mail statt. Die Beraterinnen haben verschiedene Sprech- und Gebärdenzeiten oder sind per Mail erreichbar, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.
Woher wissen Sie an wen Sie sich wenden können?
Die Beraterinnen haben Schwerpunkthemen für die sie Expertinnen sind. Ist Ihr Thema nicht konkret zuzuordnen, dann wenden Sie sich einfach an die Beratungs- und Geschäftsstelle.
Was kostet die Beratung?
Die Beratungen sind kostenlos. Da der Bundeselternverband  einen erheblichen Anteil an Eigenmitteln in das Projekt Beratungsstelle einbringen muss, freut er sich sehr über Spenden und/oder über Ihre Mitgliedschaft im Verband.

Website des Bundeselternverbandes