bruttoinlandsprodukt

 

 

 

 

 

 

 dgs_button_grau_transparent.png

 

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zeigt an, wie leistungsfähig ein Land ist. Es wird aus dem Wert aller Sachgüter und Dienstleistungen errechnet,  die ein Land pro Jahr produziert. Unter Sachgütern versteht man alles, was im Land hergestellt wird: Autos, Möbel, Fernseher usw.. Dienstleistungen sind

alle Tätigkeiten, die mit Geld vergütet werden: Verkäufer, Polizisten, Lehrer, Kellner usw.. Wenn man nun die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes beurteilen will, rechnet man den Wert aller Dienstleistungen und Sachgüter zusammen, die innerhalb eine Jahres im Land erbracht wurden.

Kritiker bemängeln, dass beim BIP nur Geldwerte in die Leistungsfähigkeit eines Landes eingerechnet werden. Andere Werte, wie zum Beispiel eine intakte Natur oder ein hoher Bildungsstandard der Bevölkerung werden beim BIP nicht berücksichtigt. Ebenso ist das BIP kein geeigneter Indikator zur Beurteilung der Einkommensverteilung. Zwar zeigt es das Durchschnittseinkommen (BIP pro Kopf) einer Nation, jedoch sagt dies nichts über die Verteilung der Einkommen bzw. die Ungleichheit in einer Gesellschaft aus.

Weitere Informationen in DGS:

Brutto und Netto nie wieder verwechseln